Skip to main content
Suche schließen
Education

Schreiben lernen vor der Einschulung?

22. June 2017

Im Jahr vor der Einschulung stellen sich Eltern oft die Frage, ob sie mit ihrem Kind schon schreiben üben sollen, um es perfekt auf die Schule vorzubereiten.

Auf dem Weg zur eigenen Schrift

Für Erwachsene ist es meist etwas Beiläufiges, das ganz automatisch klappt. Für Kinder ist es jedoch eine der größten Herausforderungen in der Grundschule: das Schreiben mit der Hand. Denn der Prozess vom ersten selbst geschriebenen Wort bis zur flüssigen Schrift ist nicht so leicht, wie es sich Erwachsene manchmal vorstellen. Das zu wissen ist bereits ein wichtiger Baustein, um Kinder beim Schreibenlernen unterstützen zu können.

Eltern sind meist unsicher, was ihr Kind zum Schuleintritt können sollte

Ist es gut, das Abc schon vor der Einschulung zu lernen, oder soll ich mein Kind lieber bremsen? Wie so oft liegt der beste Weg wohl in der Mitte und im Entdeckerdrang der Kinder: Die Neugierde sollte nicht gebremst werden, es ist aber auch nicht Sinn der Sache, bereits einen Schreiblehrgang vor dem Schulstart zu geben. Wenn sich das Kind für spezielle Buchstaben oder Wörter interessiert, dann können Eltern diese ruhig in Druckbuchstaben vorschreiben, um zu zeigen, wie es geht. Hierbei sollte zum einen auf die eigene Stifthaltung geachtet werden, da sich Kinder die Erwachsenen im Umfeld – auch deren Stifthaltung – als Vorbild nehmen. Zum anderen sollten die Buchstaben in der Regel von oben nach unten und von links nach rechts geschrieben sowie bei ihren Lautnamen (z. B. |b| statt |be|) benannt werden. Aber ansonsten darf sich das Kind frei ausprobieren. Denn in diesem Anfangsstadium sind die perfekte Buchstabenform und die richtige Schreibweise noch nicht so wichtig.

Schreibmotorik als essenzielle Grundlage für das Schreibenlernen

Vielmehr geht es in der Anfangsphase darum, die Grundlagen für eine gute Schreibmotorik zu legen. So müssen mehr als 17 Gelenke und 30 Muskeln präzise gesteuert werden, wenn es ans Schreiben geht. Damit diese Bewegungsabläufe möglichst flüssig klappen, muss ein Kind zunächst die schreibmotorischen Grundlagen beherrschen. Das fängt schon beim Malen an: Wie fest soll ich mit dem Stift aufdrücken? Wie bremse ich rechtzeitig ab, um nicht über Linien zu malen? Die gleichen Fragen stellen sich später beim Schreiben von Buchstaben und können unter die vier Hauptbereiche der Schreibmotorik „Druck“, „Tempo“, „Form“ und „Rhythmus“ zusammengefasst werden. Wenn diese Bereiche schon vor dem oder unterstützend zum Schreibenlernen geübt werden, tun sich Kinder nachweislich leichter, eine gute Handschrift zu entwickeln. Hierfür gibt es zum Beispiel ganz spielerische Übungen für Vorschulkinder in der Heftreihe „Fit fürs Schreibenlernen“ von STABILO Education. Die spannenden Abenteuergeschichten rund um die 4 Entdecker-Freunde schaffen es, auch etwas weniger motivierte Kinder für das Bearbeiten der Übungen zu begeistern.

Mehr anzeigen

Für diese Nachricht abstimmen

Dein Browser ist veraltet.

Bitte aktualisiere deinen Browser, um diese Website korrekt darzustellen.